Aufräumen

Bin gerade nicht so kreativ, aber wollte trotzdem was schreiben.Ich habe gerade mal meine Bude auf Vordermann gebracht, aufgeräumt, geputzt, gesaugt. So bekommt man den Kopf frei.Ich weiß nicht, wo ich grade im Leben stehe. Weiß nicht, wie es in der Zukunft weitergehen wird.Ich arbeite zuviel, ich habe zwei Jobs die mich ausfüllen und einiges abverlangen. Immer öfter komme ich durch meinen Job an Grenzen, Grenzen die mich und meine Freizeit einschränken.Ich wünschte mir würde ein Job genügen, ich wünschte die Angst zu Versagen wäre kleiner, ich wünschte die Existenzangst würde aufhören.Trotzdem, ich liebe es zu arbeiten und auf der Arbeit verschiedene Erfahrungen zu sammeln.Wenn alles gut geht, ist es nur noch ein Jahr. Dann will ich raus in die Welt, raus aus Rheinland-Pfalz, raus aus der Kleinstadt in der ich gerade wohne.Ich träume von einem Studium, in meiner Wunsch-Uni, träume von einem unbefristeten Arbeitsvertrag in der Einrichtung meiner Träume.Träume davon irgendwann keine Geldsorgen mehr zu haben und auch noch am Monatsende was anderes wie Nudeln zu essen.Würde man mich fragen ob ich nochmal eine Ausbildung machen würde, die fünf Jahre dauert, meine Antwort wäre Nein. Ich hätte es in einer "normalen" Ausbildung leichter gehabt, aber naja ich wollte halt den schweren Weg gehen.Und den werde ich weiter gehen.Bleibt wie ihr seit, eure Stitch!

Auf ein Wiedersehen oder nicht!

Hab viel gelernt, viel erlebt und auch viel gesehen, ich spür jetzt ganz genau ich muss endlich eigne Wege gehen.Wahre Worte aus dem Song "Geiles Leben" von Glasperlenspiel. Und ich muss sagen daran hab ich mir in letzter Zeit echt ein Beispiel dran genommen. Ich habe eingesehen das ich nicht diese eine Person brauche um mein persönliches Glück zu finden. Für mein Glück ist nur eine einzige person verantwortlich und die schreibt gerade diesen Text. Ich habe gelernt mein Glück jetzt nicht mehr von anderen abhängig zu machen, ich bin der Mittelpunkt in meinem Leben und das ist das was zählt.Ich gehe jetzt neue Wege, Wege auf denen ich teilweise anecke, weil nicht jeder nachvollziehen kann was ich damit erreichen oder bewirken will. Aber das weiß ich selber manchmal nicht.Ich weiß nicht warum ich grade so bin wie ich bin, weiß nicht warum es mir unter anderem grade wichtiger ist Party zu machen wie arbeiten zu gehen und Geld zu verdienen. Ich weiß nicht warum ich grade im Moment so ticke. Vielleicht werde ich das in näherer Zukunft herausfinden, mal sehen.Was ich allerdings weiß, ich kann immer auf meine Freunde zählen und das ist der stärkste Halt den ein Mensch haben kann, direkt nach der Familie!Ich will euch hier jetzt nicht alle einzeln aufzählen ihr wisst wer gemeint ist. Ich danke euch für alles was ihr für mich getan habt, für die ganzen tröstenden Worte und Tenpotaschentücher in der Zeit meiner Trennung, und ganz besonders das ihr immer hinter mir gestanden habt und zu mir gehalten habt und in den richtigen Momenten die Stubbi-, Sekt- oder Weinflasche ausgepackt habt. Jede und jeder einzelne von euch ist mein persönlicher Superheld!Auch meinen Eltern möchte ich einige Zeilen widmen. Ich weiß ich war nicht immer einfach, weil dafür bin ich einfach zu kompliziert. Ich liebe euch über alles, ihr findet immer die richtigen Worte auch wenn ich mich manchmal echt frage wie ihr das macht. Ich danke euch für alles und kann sagen ich werde nie aufhören stolz darauf zu sein, eure Tochter zu sein!

Unzuverlässigkeit -oder- Wie mir die Deutsche Bahn mal wieder einen Strich durch die Rechnung machte

Streik. Überall hört man nur noch von Streik, Zugausfällen und Ersatzfahrplänen. Dumm, wenn man aber auf die Deutsche Bahn angewiesen ist. Ich muss Samstag dringend in die Stadt und da bei mir der Zug praktischer ist als Bus dachte ich mir: Alina fährst du mal wieder bisschen Zug aber nach einem Blick ins Internet konnte ich das auch vergessen. Kompletter Ausfall von allen Zügen. Chaos hoch hundert. Ich kann verstehen, obwohl eigentlich verstehe ich gar nix. Weit über tausend Menschen die sich ärgern und verzweifelt nach Alternativen suchen müssen, nur weil die GdL einen auf dicke Hose machen muss. Aber ist es das wert? Menschen die sich vielleicht auf die deutsche Bahn verlassen, Pärchen in Fernbeziehungen die ewig weit mit dem Zug fahren müssen nur um sich für ein Wochenende sehen zu können, Pendler die zur Arbeit müssen, sie alle werden bei diesem Spiel rigoros übergangen. Und dann wundert man sich bei der Deutschen Bahn wahrscheinlich noch über schlechte Kritiken. Leute macht mal die Augen auf und merkt mal was ihr mit eurem scheiß Streik bewirkt. Im Kindergarten und viel mehr ist das hier nicht, erklärt man den Kindern das sie miteinander reden müssen um einen Streit aus der Welt zu schaffen. Warum versteht ihr von der GdL dann nicht das es ohne Kommunikation von beiden Seiten nicht geht? Denkt mal drüber nach, ich bin für heute raus. Eure etwas sehr verärgerte Stitch.